Lina-Logo

Schwangerschaft • Kind • Sucht

◀ Zurück zur Übersicht

Suchtberatung und Hilfe für Mütter

Suchtmittelübergreifende (Erst-)Beratung
Sie machen sich Gedanken über Ihren Umgang mit Alkohol, Cannabis, Medikamenten oder anderen Suchtmitteln und über Ihre Fähigkeiten im Umgang mit Ihren Kindern? Die Beratungsstelle Frauenperspektiven begleitet Sie bei Ihrer Auseinandersetzung mit der eigenen Suchtthematik oder der Ihrer Angehörigen, Sie erhalten Informationen über Angebote des Suchthilfebereichs und werden bei Bedarf in weiterführende Maßnahmen der Suchthilfe z. B. Entzug, Entwöhnungsbehandlung etc. oder in angrenzende Arbeitsfelder vermittelt. Sie erhalten Unterstützung bei der Krisenbewältigung.
Das Erreichen von Müttern ist doppelt sinnvoll. Zum einen ist es gerade in der Arbeit mit Müttern sehr wichtig das Fremd- und Selbstkonzept „Gute Mutter“ zu entmoralisieren und wirkungsvolle Unterstützungsmöglichkeiten zu entwickeln. Zum anderen kann somit auch ein zukunftgewandtes Präventionsziel verfolgt werden, denn Substanzkonsum der Mutter ist ein Risikofaktor (aber kein Prädiktor) für die Suchtentwicklung der Kinder.
.
Die Beratungsstelle unterstützt suchtgefährdete und -abhängige Mütter bei der Entwicklung von Perspektiven - unter Einbeziehung der konkreten Lebensbedingungen und Alltagsanforderungen von Frauen -, und klärt den einzelfallbezogenen Hilfebedarf.
Je nach Anliegen können Sie die Beratung einmalig (ca. 50 min) oder über einen längeren Zeitraum nutzen und werden dabei immer von derselben Beraterin unterstützt, die selbstverständlich der Schweigepflicht unterliegt.
Keine
Frauen mit Kindern sind in der Beratung herzlich willkommen.
Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 040 - 432 96 00 oder Sie nutzen donnerstags von 16.00 - 17.00 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung die offene Sprechstunde.
Genderbezug
  • nur weiblich
Altersgruppen
  • 18 - 26 Jahre
  • Erwachsene
Lebenslage
  • Angehörige
  • Familien mit Kindern unter 3 Jahre
  • nach der Geburt
  • mit Migrationshintergrund
  • sich Prostituierende
spezifisch bei Missbrauch von Substanzen
  • Alkohol
  • Amphetamine und Speed
  • Cannabis
  • Crack
  • Ecstasy und Partydrogen
  • Heroin und andere Opioide
  • Kokain
  • LSD und andere Halluzinogene
  • Medikamente und Arzneimittel
  • Schmerz- und Beruhigungsmittel
  • Nikotin
  • Mischkonsum
Beratung
  • Beratung für gewählte Zielgruppe(n)
  • Information
  • Vermittlung
muttersprachige Angebote
  • english | englisch



◀ Zurück zur Übersicht

Beratungsstelle Frauenperspektiven

Suchtberatung, Ambulante Suchttherapie und Nachsorge für Frauen

Frauenperspektiven bietet in der Beratungsstelle ambulante Suchtherapie für Frauen an. Daneben wird die ambulante Weiterbehandlung oder Nachsorgegruppe für Frauen angeboten, die nach einer stationären Suchttherapie in kleinen Schritten Neues im Alltag erproben wollen und dabei Unterstützung benötigen. Problembereiche wie z.B. Schwierigkeiten am Arbeitsplatz oder in Beziehungen , Probleme bei der Alltagsbewältigung oder der Freizeitgestaltung, psychische Belastungen wie Depressionen, Ängste oder Essstörungen werden mit einbezogen. Weiteres Angebot: Kombinationstherapie - ambulant und stationär nach Bedarf.
Akupunkturgruppe Do 15:00-17:00, Rückfallpräventionsgruppe, Selbsthilfegruppe; Müttergruppe; Suchtnachsorge Termine und Zeiten ersehen Sie bitte unter: www.frauenperspektiven.de
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do 10:00-16:00 und Fr 12:00-14:00; Telefonzeiten: Mo, Mi, Do 10:00-18:00 und Di 14:00-16:00 – Und Termine nach Vereinbarung
U2 bis Emilienstraße, Metrobus 20 und 25 bis Fruchtallee
Kontakt
Beratungsstelle Frauenperspektiven
Charlottenstraße 26-28
20257 Hamburg Eimsbüttel

Telefon: (040) 43 29 600

Telefax: (040) 43 29 60 21

Internet: www.frauenperspektiven.de/suchtberatung/willkommen

Email: beratungsstelle@frauenperspektiven.de


Die Einrichtung ist barrierefrei